Mammographie:

Die Mammographie ist eine Röntgenuntersuchung der Brust und die Standarduntersuchung zur Erkennung von Brustkrebs. Damit vergleichbare, standardisierte Einstellungen der Aufnahmen erreicht werden, muss jede Brust für einen Moment mit einer Kunststoffplatte komprimiert werden. Von jeder Brust werden 2 Aufnahmen in unterschiedlichen Projektionen angefertigt. Die Mammographie unterliegt übrigens seitens der Kassenärztlichen Vereinigung einer strengen Überprüfung der Aufnahmequalität und auch der Fähigkeit des Arztes, die Mammographie zu beurteilen.
An dieser Stelle ist auch auf das „Mammographie-Screening“ hinzuweisen. Jede Frau in einem Alter zwischen 50 und 69 Jahren erhält automatisch alle 2 Jahre eine Einladung zur Mammographie. Die Kosten werden von der Krankenkasse und auch von den privaten Versicherungen übernommen. Die Sreening-Mammographie ist für Frauen gedacht, die noch keine bekannten Veränderungen in der Brust, wie z. B. Knoten, aufweisen und darf nur in einem der „Screening-Center“ durchgeführt werden. Weitere nützliche Informationen zu diesem Thema finden Sie z. B. auf der Website der Kooperationsgemeinschaft Mammographie.
Sind bereits Veränderungen bekannt oder neu aufgetreten, so kommt die sogenannte „kurative Mammographie" zum Einsatz, die auch in unserer Praxis durchgeführt wird. Im Untersuchungsablauf und auch bezüglich der erzeugten Mammographieaufnahmen sind Screening-Mammographie und kurative Mammographie identisch.
Wir fertigen übrigens digitale Mammographieaufnahmen an, die mit speziellen Kassetten, sogenannten Speicherfolien-Kassetten erzeugt werden.
Als Ergänzung zur Mammographie ist, insbesondere bei sehr dichtem Brustdrüsengewebe, eine zusätzliche Sonographie (Ultraschalluntersuchung) der Brust anzuraten.

Terminvereinbarung erforderlich!