Kolon-Kontrasteinlauf (KE):

Bei dieser Untersuchung handelt es sich um eine radiologische Darstellung des Dickdarmes zum Nachweis oder Ausschluss von entzündlichen oder tumorösen Dickdarmerkrankungen  beziehungsweise  von deren Vorstufen (Polypen) oder auch von Divertikeln (Wandausstülpungen). Im Gegensatz zur Darmspiegelung handelt es sich bei dem Kontrasteinlauf allerdings  lediglich um eine diagnostische Maßnahme. Eventuell aufgedeckte Polypen können also nicht in gleicher Sitzung entfernt werden.
Um eine möglichst optimale Aussagefähigkeit der Röntgenaufnahmen zu gewährleisten, ist eine gute Reinigung des Dickdarmes erforderlich. Hierzu bitten wir Sie, einige Tage vor der Untersuchung in unserer Praxis ein Abführmittel mit der entsprechenden Einnahmeanleitung abzuholen.
Bei der Röntgenuntersuchung selbst erfolgt zunächst ein Einlauf mit dem dünnflüssigen Kontrastmittel (Bariumsulfat). Nach Füllung des gesamten  Dickdarmes fließt ein Teil des Kontrastmittels wieder in einen Auffangbeutel zurück, so dass nur noch die Darmwand mit Kontrastmittel benetzt ist. Danach wird der Dickdarm durch Insufflation von Luft aufgeweitet.  Zuvor wird die Darmmuskulatur durch die intravenöse Injektionen eines krampflösenden Medikamentes (Butylscopolaminiumbromid) entspannt. Hierdurch entsteht eine sogenannte Doppelkontrastdarstellung (Kontrastmittel / Luft), welche eine plastische Ansicht des Dickdarmes ermöglicht. Dabei werden Röntgenaufnahmen in mehreren Positionen angefertigt.

Terminvereinbarung erforderlich!